Hausordnung

Willkommen, Reisender!
Schön, dass du da bist! Gehörst du zu zum gemeinen Volk tritt einfach ein, sieh dich um und habe eine gute Zeit. Gehörst du zur Garde des Ordens der DSGVO, wirst du wohl das hier suchen:

Alle hier geschriebenen Texte (c) Kilian Braun 2009 - 2018 (wenn nicht anders angegeben)

Verantwortlicher für diese Seite:

Kilian Braun
c/o AutorenServices.de
König-Konrad-Str. 22
36039 Fulda
E-Mail: kilian.braun(a)gmx.net


Genug der Vorrede! Viel Spaß im Nerd Inn :)

Dienstag, 27. November 2018

RPG-Blog-O-Quest # 35: Kinder

Das Thema bei der RPG-Blog-O-Quest für den November heißt "Kinder", ausgerichtet von ackerknecht. Hier sind die Fragen und meine Antworten.

Die Bonusfrage diesmal vorweg: Habt Ihr Kinder?
Ja, habe ich.

Frage 1: Wenn es in Eurer Spielrunde Eltern (auch Euch selber) gibt, wie wirkt sich das auf Euer Hobby aus?
Hier ist wohl sehr entscheidend, in welchem Alter sich die Kinder befinden. Als meine Jungs noch recht klein waren, haben sie natürlich den Tagesablauf ganz entscheidend vorgegeben. Ich war froh, dass es den Leuten der damaligen Spielrunde nichts ausgemacht hat, jedes Mal bei mir zu spielen, denn sonst wäre es ohne Babysitter natürlich nicht gegangen. Zudem richtet sich die Spielzeit auch nach der Bettgehzeit der Kinder, da vorher an Rollenspiel nicht zu denken ist. Und zu spät soll es dann auch nicht werden, denn der Tag mit kleinen Kindern beginnt früh ...

Wenn ich heute sage, dass ich zum Rollenspiel fahre, wird breit gegrinst und ich soll möglichst spät wiederkommen ... 😄

Frage 2: Hat einer Eurer Spielercharaktere Kinder? Wie geht Ihr damit um?
Nein, hat keiner, weder momentan, noch in der Vergangenheit. Da war für mich selber nie Bedarf da (vermutlich durch die Auslastung in dieser - wie heißt es noch gleich ... Realität.)

Frage 3a: Habt Ihr schon einmal ein Kind als SC geführt? Wenn ja, wie unterschied sich Eure Darstellung von der eines erwachsenen Charakters?
Ebenfalls noch nicht, vermutlich aus demselben Grund wie bei Frage 2.

Frage 3b: Die analoge Frage für Spielleiterinnen und Spielleiter: Geht Ihr mit kindlichen SC (und NSC) anders um als mit erwachsenen Charakteren?
Kinder waren bei mir fast nur NSC, daher hatten sie meist nur einen kurzen Auftritt. Sich in die Denkweise eines Kindes einzufinden, ist für einen Erwachsenen gar nicht so leicht. Kinder denken anders, sprechen anders, haben andere Sorgen und Nöte, sowie Freuden. Das sollte sich in der Darstellung widerspiegeln.

Frage 4: Das ideale Alter, um mit dem Rollenspiel anzufangen, ist __, mindestens aber __ Jahre, weil _______.
Das kommt sehr auf das Kind an und wie man das Spiel gestalten möchte. Ab 10 Jahren könnte es gehen, finde ich aber noch etwas zu früh. Ab 13 wird es möglich sein, setzt aber eine altersgerechte bzw. je nach Wesensart der Kinder angepasste Gestaltung der Abenteuerinhalte voraus. Mit Kindern als Spieler am Tisch habe ich noch sehr wenig Erfahrung, denke aber, dass auf jeden Fall eine andere Gestaltung notwendig ist, als mit Erwachsenen. Wieder muss hier bei dem Alter der Kinder unterschieden werden: Für eher Jüngere sollte es wohl eher lustig und unbeschwert sein mit geringer Komplexität, für Ältere darf bestimmt mehr Action her. Insgesamt sollte eine solche Spielrunde nicht zu lange dauern.

Frage 5: Das beste Rollenspielsystem für Kinder ist __________, denn es ist ___________.
Tja, da müsst ihr mir helfen - ich habe keine Ahnung. Wie sind eure Erfahrungen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Datenschutz-Hinweis: mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, schreibt bitte per E-Mail an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse.